Ist Ihr Unternehmen fitfür Gegenwart und Zukunft?


Wenn es um Digitale Transformation geht, geht es im Prinzip um Prozessoptimierung. In jedem Unternehmen gibt es zahlreiche Prozesse, die allesamt Aufwände erzeugen. Die Aufwände können intern und extern entstehen. Sie können Manpower binden, Material beanspruchen oder als Leistung eingekauft werden. Häufig entstehen pro Prozess auch Mehrfachaufwände, also eine Kombination aus den genannten Resourcenbeanspruchungen. Resourcenbeanspruchungen bedeuten in der Regel auch einen finanziellen Aufwand.

Dieser Aufwand fließt in die Preiskalkulation ein. Sind die Aufwände höher als im Branchendurchschnitt, hat dies entweder höhere Preise oder eine geringere Marge zur Folge. Nicht selten auch beides. Sowohl höhere Preise, zumindest wenn sie nicht aus Gründen einer Hochpreisstrategie heraus entstehen, als auch eine geringere Marge belasten das Unternehmen. Zumindest lässt sich sagen, dass eine höhere Marge jedem Unternehmen gut tut und auch Preise, die dem Branchenschnitt entsprechen, dem Unternehmen grundsätzlich bessere Marktchancen eröffnen. Dies ist allgemeiner Konsens und hat noch nichts mit Digitaler Transformation zu tun. Es sind die Gesetze des Marktes.

Im Jahr 2017 konkurrieren die meisten Unternehmen nicht lokal, sondern weltweit. Auf Grund unterschiedlicher Produktions- und Leistungserbringungsstrukturen ergeben sich für Unternehmen von vornherein schon unterschiedliche Kostenkalkulationen. Unternehmen, die mehr für Land, Miete, Material und Personal bezahlen, sind der Herausforderung ausgesetzt, ihre Prozesse so weit zu optimieren, dass ihr Selbstkostenpreis zumindest nicht zu deutlich über dem

des Wettbewerbs liegt. Natürlich sind Unternehmen und Verbraucher bereit, für eine bessere Leistung, für qualitativ hochwertigere Produkte auch mehr zu bezahlen, allerdings muss dies zum einen zunächst mal sichergestellt werden und zum anderen sollte die Preisdifferenz nicht zu groß sein. Für jedes Produkt gilt eine Preistoleranzkurve, die gen Null verläuft. (Selbstverständlich gibt es hier Ausnahmen, auf die ich aber an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte.)

Fassen wir die Unternehmensziele noch mal nach dem Minimal- und dem Maximalprinzip zuammen:

Minimalprinzip:
Das Unternehmen versucht eine Leistung / ein Produkt mit dem geringstmöglichen Resourceneinsatz zu produzieren.
Maximalprinzip: Das Unternehmen versucht mit einem gegebenen Resourceneinsatz die bestmögliche Leistung / das bestmögliche Produkt zu produzieren.

Die Digitale Transformation kann in beiden Fällen zum entscheidenden Faktor werden.

Um Ihnen ein paar Anhaltspunkte zu geben, in welchen Bereichen Ihres Unternehmens grundsätzlich Optimierungspotential besteht, haben wir eine Checklist mit Fragen zum Transformationszustand für Sie zusammengestellt. Natürlich lassen sich auch diese Prozesse weiter in Teilprozesse zerlegen. Diese Checklist dient vor allem einem ersten Gedankenanstoß. Gerne unterstützen wir Sie persönlich bei der Identifizierung des Optimierungspotentials in Ihrem Unternehmen und entwickeln mit Ihnen gemeinsam Lösungen, die Ihr Unternehmen im Sinne des Minmal- und Maximalsprinzips noch erfolgreicher macht.

  • Wie bewegen sich die Mitarbeiter zum Firmengebäude? Ist es überhaupt notwendig, dass sie sich dorthin bewegen?
  • Verfügen die Mitarbeiter über Firmenwagen? Wäre Carsharing eine Alternative?
  • Wie kommen die Mitarbeiter ins Gebäude / zu ihrem Arbeitsplatz? Lässt sich der Zugangsprozess vereinfachen / kostengünstiger gestalten?
  • Wie buchen die Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten? Ist das System einfach und verständlich und trotzdem gut zu analysieren?
  • Wie sind die Büros ausgestattet / eingerichtet? Finden die Mitarbeiter optimale Arbeitsbedingenen vor? Ermöglichen Ihre Räumlichkeiten eine direkte Team-Kommunikation und zugleich Fokussierung?
  • Verfügen die Mitarbeiter über moderne Arbeitsgeräte? Gibt es dazu bessere Alternativen?
  • Welches sind die zeitintensives täglichen oder wöchentlichen Tätigkeiten der Mitarbeiter? Wie sehen diese Prozesse im Detail aus?
  • Welche Softwareprogramme nutzen Sie in Ihrem Unternehmen? Entsprechen diese den aktuellen Standards und zählen sie zu den besten Produkten ihrer Klasse?
  • Welche Software benutzen Sie für interne Kommunikation?
  • Welche Software nutzen Sie, um Feedback von Ihren Kunden einzusammeln? Verfügt das Tool über gute Analysemöglichkleiten?
  • Welche Software benutzen Sie für Mitarbeiterfeedback?
  • Welche Software benutzen Sie für die Karriereentwicklung Ihrer Mitarbeiter?
  • Welche Software nutzen Sie zur Personal-/Resourcenplanung?
  • Welche Möglichkeiten des modernen Marketing nutzen Sie?
  • Wie ist es um Ihre Website bestellt? Werden Sie damit den aktuellen Anforderungen gerecht? Inwiefern trägt Ihre Website zur Kundenakquise bei? Nutzen Sie Analysetools, um wertvolle Daten zum Nutzungsverhalten zu gewinnen?
  • Wie ist Ihre digitale Präsenz insgesamt einzuschätzen? Auf welchen Plattformen sind Sie aktiv?
  • Über welche Social Media-Auftritte verfügt Ihr Unternehmen? Wie aktiv sind sie dort?
  • Welche digitalen Marketing-Möglichkeiten nutzen Sie? Content-Marketing? Social Media-Marketing? Google?
  • Verfügen Sie über eine Content-Strategie?
  • Nutzen Sie Marketing Automation und Funnel-Systeme zur Generierung von Leads?
  • Ist Ihr CRM-System optimal auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens abgestimmt?
  • Ist Ihr Unternehmen gut vernetzt, intern wie extern?
  • Versenden Sie physische Produkte? Wie ist der Versandprozess organisiert, wie der Retourenprozess?
  •  Lässt sich der Automatisierungsgrad in Ihrem Unternehmen weiter steigern?
  • Wie digital ist Unternehmen?
  • Wie effizient arbeitet Ihr Vertriebsteam?
  • Nutzen Sie das beste Tool zur Angebotskalkulation und -erstellung?
  • Kann der Rechnungsstellungsprozess weiter optimiert werden?
  • Welche sonstigen Abrechnungssysteme können verbessert werden?
  • Machen Sie Gebrauch von digitalen Kunden-werben-Kunden-Vertriebskonzepten?
  • Wie lässt sich die Mitarbeiterzufriedenheit in Ihrem Unternehmen weiter steigern? Gibt es ein Bonusprogramm? Welche sonstigen Anreize und Benefits bieten Sie?
  • Welche Fortbildungs- und Schulungsprogramme nutzen Sie? Sind diese optimal auf Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter abgestimmt?

Wir entwickeln Ihren Zukunftsplan 2020

Innerhalb von 30 Tagen analysieren wir Ihr Unternehmen vor Ort und erstellen einen Analysereport sowie einen Maßnahmenkatalog zur Optimierung Ihres Unternehmenspotentials. Informieren Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich.

Ansprechpartner: Florian Mayer
Telefon: +49 89 666 66 776
E-Mail: fm@hub8.de